Warum schnurren Katzen?

Es gibt wahrscheinlich nichts Gemütlicheres oder Beruhigenderes, als eine schnurrende Katze auf Ihrem Schoß vibrieren zu lassen, mit einem zunehmenden und intensiveren Brrrrr-Geräusch, wenn Sie genau die richtige Stelle unter dem Kinn finden. Aber warum schnurren sie eigentlich und was bedeutet das?

Wie entsteht der Ton?

Das Schnurren selbst entsteht durch Muskeln im Kehlkopf der Katze. Die Muskeln ziehen sich schnell zusammen und entspannen sich, wodurch eine Vibration entsteht. Wenn beim Atmen der Katze Luft durch den Kehlkopf strömt, entsteht das gemütliche Summen.

Warum schnurren Katzen – erfüllt es eine Funktion?

Katzen schnurren nicht nur, wenn sie von ihrem Lieblingsmenschen gestreichelt werden – es dient auch der Kommunikation zwischen Katzen. Katzen schnurren, wenn sie sich gegenseitig putzen, und Kätzchen können ihrer Mutter helfen, sie zu finden, indem sie schnurren. Sogar die Mutterkatze schnurrt, damit sich ihre Kätzchen sicher und ruhig fühlen, und die Kätzchen können beim Stillen schnurren.

Mit anderen Worten, die Funktion hinter dem Schnurren ist eine Form der Kommunikation. Es ist ein Geräusch, das bedeutet: Ich mag dich, und das ist gemütlich! Kommunikation stärkt die Beziehung zwischen Katzen und zwischen Katzen und Menschen, und das Schnurren ist die Art und Weise der Katze zu signalisieren, dass sie sich glücklich, wohl und freundlich fühlt.

Bedeutet Schnurren immer, dass die Katze glücklich ist?

Katzen können in anderen Kontexten schnurren, als wenn sie in ihrem Lieblingsstuhl liegen und von ihrem Besitzer gestreichelt werden. Haben Sie Ihre Katze während des gesamten Tierarztbesuchs schnurren gehört? Meist liegt es dann an Stress, da das Schnurren auf die Katze selbst beruhigend wirkt. Allerdings gibt es Ausnahmen bei einzelnen Katzen, die einen Tierarztbesuch für die gemütlichste Sache der Welt halten....

Die Katze kann auch schnurren, wenn sie Schmerzen hat oder krank ist. Auch hier wird vermutet, dass das Schnurren beruhigend wirkt, es gibt aber auch Theorien, dass es schmerzlindernd und sogar heilend wirken kann.

Sie müssen sich im Allgemeinen keine Sorgen machen, dass Ihre Katze Schmerzen hat, wenn sie schnurrt, wenn sie ansonsten gesund und wohlauf erscheint, und in völlig erwarteten Situationen schnurrt: wenn sie sich in der Sonne sonnt, mit Ihnen kuschelt oder mit dem Kopf an die Beine stößt beim Warten auf Essen. Wenn sie hingegen unangenehm wirkt, angespannt ist oder sich versteckt und schnurrt, ohne berührt werden zu wollen – dann kann Schnurren ein Signal dafür sein, dass es der Katze nicht gut geht.

Warum schnurren katzen

Der Bonus-Effekt auf den Pfand

Eine schnurrende Katze auf dem Schoß zu haben ist nicht nur gemütlich für die Katze – es hat auch positive Auswirkungen auf uns Menschen. Tiere um uns herum machen uns ruhiger und weniger gestresst, und das Streicheln und Kuscheln mit Ihrer Katze auf dem Schoß setzt bei uns Menschen Wohlfühlhormone frei.

Also weiter kuscheln und kuscheln, es hat wirklich nur Vorteile: glückliche Katze, stärkere Bindung und Wohlbefinden der Eltern. 💜